© Copyright   "Bremja"е.V.1998   Deutsch-Russisches  Kultur-,  Bildungs- und  Kommunikationszentrum

Zwei Dinge sollen Kinder 

von ihren Eltern bekommen: 

Wurzeln und Flügel.

Johann Wolfgang von Goethe

Нет без явно усиленного трудолюбия ни талантов, ни гениев.

Дмитрий Иванович Менделеев 

 

Elternberichte

Anna Amrein

Ich heiße Anna Amrein, ich bin Lehrerin für Deutsch und Politik in den älteren Klassenstufen. Schon während meines Studiums an der Bremer Uni habe ich viel über die Bedeutsamkeit der Muttersprache für zweisprachige Kindererziehung erfahren. Dieses Wissen hat mir viel gebracht, als ich meine eigenen Kinder bekommen habe.

 

Für mich stand es außer Frage, dass meine Kinder mit mir in der Muttersprache kommunizieren sollen. So haben wir in der Familie nur Russisch gesprochen. Jedoch wurde mir schnell klar, dass das nicht ausreicht. Ab einem bestimmten Alter müssen Kinder auch in der Muttersprache gefordert werden. Zusätzlich ist der Kontakt mit den Gleichaltrigen in der Muttersprache nicht zu unterschätzen.

Es stand fest, dass meine Kinder in einer russischen Schule unterrichtet werden müssen. Für mich war es aber besonders wichtig, eine Schule zu finden, in der die Kinder zwar ihren Spaß haben, aber auch gleichzeitig anspruchsvolles sprachliches Wissen vermittelt bekommen.

Russische Schule „Bremja“ verbindet meiner Meinung nach diese beiden Seiten des Lernens. Hier lernen Kinder russische Sprache und Literatur, sie malen und zeichnen, machen Theater und singen in russischer Sprache. Allen Eltern, denen es wirklich wichtig ist, dass ihre Kinder die russische Muttersprache gut beherrschen und die bereit sind, das in der Schule vermittelte Wissen zu Hause in zusätzlichen Übungsstunden zu festigen, kann ich diese Schule nur empfehlen.

Farida Rator

Die Vorteile von Mehrsprachigkeit müssen heutzutage nicht mehr argumentiert werden. Ich denke, mittlerweile ist das allen Eltern klar, dass eine zweite, dritte, vierte Sprache immer eine riesengroße Bereicherung für die Kinder auf emotionaler, sozialer, geistiger und intellektueller Ebenen ist.

 

Vor der Geburt meiner Kinder habe ich mir die zweisprachige Erziehung ganz anders vorgestellt. Bis ich mich während meiner Schwangerschaft durch das Buch „Elternratgeber Zweisprachigkeit“ von Anja Leist-Villis mit dem Thema näher zu beschäftigen begann. So wurde mir klar, dass die Erziehung mehrsprachiger Kinder keine behagliche Angelegenheit ist. Nur ein konsequentes Bestreben seitens Eltern ihre Muttersprache an ihre Kinder weiterzugeben, kann die Kindern mit dieser Sprache beschenken. Sprache ist eben keine Zufallssache, sondern ein langjähriger manchmal auch harter Weg mit vielen Stolpersteinen. 

 

Bei Bremja traf ich nicht nur auf kompetente Lehrer, die einerseits jederzeit für professionellen, pädagogischen Rat zur Verfügung stehen und andererseits von Kindern für ihre Art vergöttert werden, so dass die Kinder das vermittelte Wissen mit erstaunlicher Leichtigkeit und großem Interesse in sich aufnehmen. Und das Spektrum dieses Wissens ist sehr vielfältig. Nicht nur die russische Sprache wird hier vermittelt, sondern auch Literatur, Kunst, Musik, Theaterspiel, Geschichte, Mathematik und Logisches Denken. Bei Bremja traf ich außerdem auf Eltern, die mit ähnlichen Fragen und Situationen bei der zweisprachigen Kindererziehung konfrontiert werden. Den Austausch und die gegenseitige Aufmunterung zwischen den Eltern schätze ich sehr. 

Immer zum Ende eines Halbjahres erfreuen sich die Kinder, die Lehrer, die Eltern und die Großeltern an einem feierlichen Konzert, wo die Kinder ihre musikalischen und theatralischen Fähigkeiten präsentieren. Die Konzerte geben den Kindern jedes Mal eine Richtlinie, ein Ziel, was sie anstreben und natürlich sorgen sie zum Schluss für ein großes Erfolgserlebnis bei den Kindern und auch bei den Eltern. Die gemeinsamen Feste schaffen zusätzlich eine positive Gemeinschaftsatmosphäre zwischen allen Beteiligten und bilden bei den Kindern immaterielle gesellschaftliche Werte, wie Zuverlässigkeit, Freundschaft, Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Gerechtigkeit, Hilfsbereitschaft, Liebe und viele andere. 

 

Wenn Sie Ihr Kind bilingual erziehen möchten, wenn Sie Ihrem Kind nicht nur die Sprache, sondern auch ein Stück der russischen Kultur mitgeben möchten, wenn Sie ein Teil der Gemeinschaft werden möchten, für die Bildung eine der wichtigsten Werte sind, sind Sie bei Bremja genau richtig.

Elena Denisova

Ich bin Mutter von zwei Töchtern, von denen die älteste nach der elften Klasse die russische Schule von Bremja absolviert hat und die jüngste derzeit in der dritten Klasse ist.

Ich möchte die hohe Professionalität der Lehrer an der Schule hervorheben, die den Kindern beibringen, nicht nur lesen und schreiben, sondern auch die russische Literatur zu lieben und sie mit ihrer Geschichte vertraut zu machen.

Die Schule bietet auch Musik- und Kunstunterricht an, der zur Entwicklung einer kreativen Persönlichkeit beiträgt und dem Kind einen ästhetischen Geschmack verleiht. In der Theatergruppe ermöglichen Lehrer mit Liebe und Geduld jedem Kind, sich zu öffnen. Es ist auch wichtig, dass Kinder in diesen Klassen die Möglichkeit haben, mit Gleichaltrigen auf Russisch zu kommunizieren.

Seit 2018 führte die Schule ein neues Fach für Grundschüler ein: Sachkundenunterricht. Im Klassenzimmer werden die Kinder in die Naturphänomene eingeführt, sprechen über die Struktur des menschlichen Körpers, erklären die Verhaltensregeln in verschiedenen Situationen und vieles mehr. Alle Themen werden in einer für 6-7 jährigen Kinder zugänglichen Sprache dargestellt. In diesen Kursen lernen die Schüler nicht nur viel Neues, sondern erweitern auch ihren Wortschatz.

Ich möchte auch darauf aufmerksam machen, dass unsere Kinder nicht nur während des Bildungsprozesses, sondern auch in ihrer Freizeit miteinander kommunizieren. Die Schule organisiert ständig gemeinsame Ausflüge zu Theatern und Museen. Dadurch erweitert das Kind seinen Horizont, lernt, das Schöne zu verstehen und zu schätzen, wodurch es seine innere Welt bereichert.

Für mich ist es wichtig, dass meine in Deutschland lebenden Kinder nicht nur Russisch lesen und schreiben können, sondern auch stolz darauf sind und das reiche kulturelle Erbe des Landes kennenlernen, in dem ihre Eltern geboren und aufgewachsen sind. Und dabei hilft mir, wie auch in vielen anderen Dingen, ein Team von Lehrern der Russische Bremja-Schule.

Luba Jagel

 

Unser Sohn besucht seit sieben Jahren die Russische Schule Bremen. 70 km von einer anderen Stadt entfernt, haben wir es nie bereut. Wir haben gesehen, wie sich unser Sohn mit den Kenntnissen der russischen Sprache und Literatur und dem wachsenden Interesse an der Kultur Russlands, sogar der Sowjetunion und des alten Russlands entwickelt. Dank erfahrener Lehrer besucht unser Sohn sehr gerne diese Schule, in der er viele gute Freunde für die Kommunikation gefunden hat.

Unser Sohn liest Geschichten und lernt eine Menge Gedichte. Er spricht Russisch mit anderen Kindern, Verwandten und sogar regelmäßig mit seinen Freunden aus St. Petersburg über das Internet. Wir sind zuversichtlich, dass unser Sohn zukünftig nur Vorteile aus der Kenntnis der russischen Sprache und Literatur haben wird.

 

Отзывы родителей  

Меня зовут Анна Амрайн. Я работаю учителем в старших классах немецкой школы: преподаю немецкий язык и политику. Уже во время моей учёбы в Бременском университете я много узнала о значении родного языка в условиях двухязычия. А когда у меня стали подрастать свои дети, для меня стало очень важно передать им мой родной русский язык. Но даже разговаривая в семье только на русском языке, мне быстро стало понятно, что этого недостаточно. Дети должны переходить своевременно на более повышеный языковой уровень, и, кроме того, им нужно общение со сверстниками на родном языке. Значит, дети должны заниматься русским языком в русской школе. Для меня, как для педагога, было очень важным найти такую русскую школу, которая действительно давала бы знания на хорошем уровне, а не только проводила бы какие-то развлекательные уроки. Русская школа "Вremja" для меня как раз та школа, где соблюдается этот баланс между передачей серьёзных языковых знаний и, одновременно, доставления ребёнку радости от этих знаний. 

Дети изучают русский язык и литературу, рисуют, ставят спектакли и поют на русском языке. Каждому родителю, кто серьёзно настpоен и хочет, что-бы его ребёнoк хорошо владел русским языком а так же готов закреплять школьные уроке и дома, я могу посоветовать эту школу.

Елена Денисова

Я-мама двоих дочерей, старшая из которых уже после 11 класса закончила русскую школу Bremja, а младшая учится в настоящее время в третьем классе.

Мне бы хотелось отметить высокий профессионализм преподавателей, работающих в школе, которые учат детей не только грамотно писать, но и прививают им любовь к русской литературе, знакомят с ее историей.

В школе так же есть уроки музыки и изобразительного искусства, которые способствуют развитию творческой личности и прививают ребенку эстетический вкус. В театральной группе учителя с любовью и терпением дают возможность каждому ребенку раскрыться. Немаловажным является и то, что на этих занятиях дети имеют возможность общения со сверстниками на русском языке.

С 2018 года в школе введен новый предмет для учеников младших классов- " Окружающий мир". На уроках малышей знакомят с явлениями природы, рассказывают о строении тела человека, объясняют правила поведения в различных ситуациях и многое другое. Все темы излагаются на доступном 6-7 летнему ребенку языке. На этих занятиях ученики не только узнают много нового, но и расширяют свой словарный запас.

Еще мне бы хотелось обратить внимание на то, что наши дети общаются между собой не только в ходе учебного процесса, но и в свободное от занятий время. В школе постоянно организуются экскурсии, совместные походы в театры и музеи. Благодаря этому  ребенок расширяет свой кругозор, учится понимать и ценить прекрасное, обогащая тем самым свой внутренний мир.

Для меня важно, чтобы мои дети, проживая в Германии, не только умели читать и писать на русском языке, но знали и гордились бы богатым культурным наследием страны, в которой родились и выросли их родители. И в этом, как и во многом другом мне помогает команда педагогов русской школы Bremja.

Люба Ягель

На протяжении семи лет наш сын посещает Русскую школу Бремена. Преодолевая туда путь в 70 км из другого города мы ни разу не пожалели об этом, видя как наш сын развивается в познании русского языка и литературы и проявлении все большего интереса к культуре России и даже Советского Союза и Древней Руси. Благодаря опытным педагогам наш сын охотно посещает эту школу, где он также приобрёл много хороших друзей для общения. Изучая Русский, читая рассказы и выучив множество стихов наизусть от детских до «Бородино», наш сын свободно общается на русском языке с другими детьми, родственниками и даже регулярно со сверстниками из Санкт Петербурга через интернет. Пожиная плоды настоящего, мы уверены что и в будущем наш сын будет иметь от знания русского языка и литературы только преимущества.